Abenteuer Hausbau

Unser Weg zum eigenen Haus

Monat: August 2018

Hausanschlüsse (fast) fertig

Nachdem die Anfüllung des Arbeitsraumes schon fast fertig ist, wurde der Mehrspartenanschluss durch den Energieversorger ED Netze gemacht. Zufällig kam ich dazu als er gerade die Leerrohre für meine Glasfaseranschlüsse – jawohl, mehrzahl – erstellt hat (wir erinnern uns: Ich habe die Wahl zwischen zwei Glasfaser-Netzen, und ca. 95% in Deutschland haben noch nicht mal einen einzigen Glasfaseranschluss bis direkt ins Haus…) . Strom und Daten sind somit fertig, und Wasser kommt die Tage. Das orange Ding, welches da aus dem Boden ragt, ist der Gasanschluss – den ich nicht brauche weil ich eine Wärmepumpe hab. Und das noch offen rumliegende Leerrohr ist für den Wasseranschluss gedacht. Passt alles soweit.

Weberhaus hat sich auch nochmal wie verpsrochen um meine Zähler gekümmert, alles in bester Ordnung. Ich bekomme wie geplant zwei separate Zähler vom Energieversorger: Einen Zweirichtungs-Doppeltarif-Zähler für die Hauptwohnung, und einen normalen Zähler für die Einliegerwohnung.

Damit kann ich wie geplant meine Wohnung und die Heizung mit Solarstrom betreiben, und die Einliegerwohnung kann einen Wunschtarif mit einem Wunschversorger machen. Jetzt überlege ich mir noch wie ich den Zählerstand in der Einliegerwohnung verfügbar mache, so dass der Mieter seinen Stromverbrauch auch im Blick hat. Denn leider hat er keinen Zugang zum Technikraum – absolute Fehlplanung meinerseits 🙁

Glatthaar Keller war auch wieder auf der Baustelle und hat die letzten Verschalungen entfernt, und mit den Beton-Spachtelarbeiten der Fugen begonnen. Und: sie haben die Baustelle aufgräumt, nachdem wir letztes Wochenende alles zusammengefegt und in Müllsäcke gestopft hatten mit der Absicht, das alles bei Gelegenheit zu entsorgen. Was soll ich sagen, die Entsorgung hat Glathaar übernommen 🙂 Saubere Arbeit, saubere Baustelle! Als ich gestern hoch kam war alles schon weg…

Als nächstes kommt dann die Stützmauer hinten am Grundstück, und dann noch die restliche Aufschüttung, Erde verteilen, Lichthof für die ELW setzen (Eigenleistung), und die vordere Stützmauer. Diese werden wir eventuell auch in Eigenleistung machen, das hängt davon ab wie teuer das wird… das bin ich gerade am rausfinden.

 

Jede Menge Dreck…

Unser Tiefbauer ist fleißig am zuschütten des Arbeitsraumes um den Keller. Dabei hat er auch gleich alle Rohre für das Regenwasser verlegt, und auch noch Leerrohre für Strom, Telefon und Wasser. Die Anschlüsse sind soweit auch beauftragt und am Dienstag soll der Mehrspartenanschluss gesetzt werden.

Hinter dem Keller wurde sehr viel mit Leerkies angeschüttet, damit das Wasser schneller versickern kann. Besonders beim Lichthof ist das wichtig, denn da hinter ist das Schlafzimmer der Einliegerwohnung.

Es ist ein tolles Gefühl, ohne Leiter auf das Haus gehen zu können 🙂

So sah es am Mittwoch Abend aus:

… und so am Freitag Abend.

Der kleine Bauherr prüft ob der Bagger ordnungsgemäß abgestellt ist:

Und am Samstag Abend sah es dann auf der Südseite so aus:

Wir haben auch über die Mauern gesprochen die er noch erstellen muss. Dabei sind wir dann so verblieben dass die Mauer an der Vorderseite vorerst weggelassen wird, und wir prüfen ob wir diese selber mit Gabionen machen. Das wäre zwar enorm viel Arbeit aber spart eventuell Geld, das muss ich aber zuerst erfragen. Mal schaun.

Es geht weiter!

Nach der Sommerpause hat gestern unser Tiefbauer begonnen mit den Anfüllarbeiten und Anschlussarbeiten an den Abwasserkanal. Jetzt siehts zwar aus wie auf dem Schlachtfeld – überall tiefe Schützengräben – aber das passt schon.

Seitlich hat er auch begonnen den Aufstieg zur Haustür anzulegen. Und zudem soll das Kraftwerk dort den Hausanschluss einbauen.

Weberhaus erwacht auch so langsam aus dem verdienten Sommerurlaub und hat mir die finale Elektroplanung mit einer dicken Überraschung zugeschickt. Aufgrund der KFW Förderung soll es erforderlich sein dass nur ein einziger Hauszähler vom Energieversorger eingebaut werden kann – aber die KFW und der Netzbetreiber sagten dass sollte eigentlich gehen. Das muss ich jetzt erst mal klären ob es da nicht andere Lösungen gibt, aber ich bin sicher dass wir auch hier eine Lösung finden. Weberhaus hat mir jedenfalls zugesichert das nochmal zu überprüfen.

Bauferien…

Trotz Bauferien geht ein bisschen was vorwärts. Leider nicht so viel wie ich gerne hätte, aber immerhin etwas:

Weberhaus war da und hat auf dem Keller den Grundriss angezeichnet und ein paar Montagevorbereitungen getroffen. Wir sind dann gleich mal hoch und haben „Wohnen im neuen Haus“ gespielt :-).

Ausserdem hat Weberhaus ihr Revier markiert und ein kleines Schild angebracht – direkt unterhalb meines Baufreigabescheines, an meinem Pfosten.

Unser Tiefbauer ist aktuell noch anderweitig beschäftigt, aber nutzt unseren Bauplatz als Materiallager. Ganz zur Freude unserer Kinder 🙂

Man beachte Sophies neue Arbeitshose. Standesgemäß in Pink.

Und das kommt dabei raus wenn man am falschen Ort spart: Bei der Abdeckung der Böschungen der Baugrube hatten wir plötzlich zu wenig Folie. Also schnurstraks zum Baumarkt, und eine Rolle gekauft – größer und viel mehr drauf als die vom Baufachhandel um die Ecke, aber der hatte leider schon zu. Die Folie haben wir zwischenzeilich schon einmal ausgetauscht, da sie im Sonnenlicht quasi zerbröselt ist. Beim letzten Gewitter vor ein paar Tagen war sie dann komplett zerissen und hat sich über die angrenzenden Grundstücke verteilt.

Dagegen ist die schwarze Folie aus dem Baufachhandel noch so gut wie am ersten Tag. Da bröselt nix.

Der Keller ist allerdings immernoch nicht fertig isoliert, aber das stört aktuell nicht sonderlich. Er muß nur bis Hausaufstellung fertig sein. Die Grube kann trotzdem zugeschütter werden, sobald mein Tiefbauer Zeit hat.

 

© 2019 Abenteuer Hausbau

Theme von Anders NorénHoch ↑