Es war wie im Märchen mit der guten Fee… es machte *Plopp* und plötzlich stand da ein Haus, bis auf die Tatsache dass die „Gute Fee“ bärtig war…

Scherz beiseite: Die Ereignisse haben sich etwas überschlagen, daher kamen wir nicht mehr zum bloggen. Aber ich versuche noch, dies etwas nachzuholen. Hier nun der Bericht zur Hausaufstellung am 4. und 5. Oktober.

Am 4. Oktober sind wir brav morgens aufgestanden, haben unsere Kinder zum Kindergarten gebracht, und sind dann mit Kaffee, belegten Brötchen, Klappstühlen, einer Brauereigarnitur und einem Pavilion bewaffnet zur Baustelle. Unser Bautrupp war schon da und hatte auch schon begonnen mit dem ersten LKW… Mist. Kamera schnell in Stellung, und los gehts.

Einfach beeindruckend – mir fehlen echt die Worte dafür, wie toll sich das anfühlt, das Haus wachsen zu sehen. Über ein Jahr lang haben wir Pläne studiert und uns vorgestellt wie es wohl sein wird und was man verbessern kann – und dann ist es da!

Unsere Arbeiter war so schnell und ordentlich, dass sie sogar einen LKW vom Tag zwei noch am ersten Tag aufgebaut haben. So stand am Ende von Tag eins auch schon das Obergeschoss. Und am Freitag um 13 Uhr war Feierabend, das Haus inklusive Dach (noch nicht gedeckt, aber die Ziegel lagen schon in Paketen oben) war fertig.

Wir haben natürlich für die Jungs gesorgt: Zum Frühstück gabs belegte Brötchen, und zum Mittagessen Schnitzelweckle mit Salat, und Getränke waren auch ausreichend da.

Aber was rede ich: Hier der Film zum Hausbau in zwei Teilen…

Erster Tag:

Zweiter Tag:

Am Ende des zweiten Tage waren wir vor lauter Eindrücken so richtig platt. In den nächsten Tagen werde ich die Baufortschritte der letzten Tage noch nachholen.

Nur soviel: Es ging in großen, schnellen Schritten vorwärts… wir sind absolut beeindruckt von der Geschwindigkeit und hervorragenden Arbeit von Weberhaus.