Trotz Bauferien geht ein bisschen was vorwärts. Leider nicht so viel wie ich gerne hätte, aber immerhin etwas:

Weberhaus war da und hat auf dem Keller den Grundriss angezeichnet und ein paar Montagevorbereitungen getroffen. Wir sind dann gleich mal hoch und haben „Wohnen im neuen Haus“ gespielt :-).

Ausserdem hat Weberhaus ihr Revier markiert und ein kleines Schild angebracht – direkt unterhalb meines Baufreigabescheines, an meinem Pfosten.

Unser Tiefbauer ist aktuell noch anderweitig beschäftigt, aber nutzt unseren Bauplatz als Materiallager. Ganz zur Freude unserer Kinder 🙂

Man beachte Sophies neue Arbeitshose. Standesgemäß in Pink.

Und das kommt dabei raus wenn man am falschen Ort spart: Bei der Abdeckung der Böschungen der Baugrube hatten wir plötzlich zu wenig Folie. Also schnurstraks zum Baumarkt, und eine Rolle gekauft – größer und viel mehr drauf als die vom Baufachhandel um die Ecke, aber der hatte leider schon zu. Die Folie haben wir zwischenzeilich schon einmal ausgetauscht, da sie im Sonnenlicht quasi zerbröselt ist. Beim letzten Gewitter vor ein paar Tagen war sie dann komplett zerissen und hat sich über die angrenzenden Grundstücke verteilt.

Dagegen ist die schwarze Folie aus dem Baufachhandel noch so gut wie am ersten Tag. Da bröselt nix.

Der Keller ist allerdings immernoch nicht fertig isoliert, aber das stört aktuell nicht sonderlich. Er muß nur bis Hausaufstellung fertig sein. Die Grube kann trotzdem zugeschütter werden, sobald mein Tiefbauer Zeit hat.